Es ist vollbracht! Vom 25.-30. August haben wir den Kongress Zukunft Für Alle durchgeführt. Der Kongress war ein Experiment, weil er innerhalb weniger Monate vom realen in den virtuellen Raum verlegt wurde. Und wir sind froh sagen zu können: es ist geglückt!

Als Menschen hinter dem Kongress sind wir zufrieden und erschöpft und fast auf den Weg in den Urlaub. Wir werden uns bis Ende des Jahres Zeit für die Auswertung nehmen, unter anderem bei Treffen mit den Partner-Organisationen und als Organisationskreis im Oktober. Um euch aber nicht zu lange warten zu lassen, hier ein paar erste Eindrücke:

Wir haben während des Kongresses direkt 3.000 Menschen erreicht! Es gab über 1.500 Teilnehmer*innen mit Anmeldung. Auf Youtube hatten wir während des Kongresses ungefähr 1.000 Zuschauer*innen, bei Livestreams um die 150; plus die Besucher*innen der Kunst&Kultur-Veranstaltungen und das ganze Orgateam. Das ist ein großer Erfolg!

Ein digitaler Kongress bietet viel weniger gemeinsame zentrale Momente. Dadurch haben verschiedene Menschen sehr unterschiedliche Kongresserfahrungen gemacht. Viele der Teilnehmer*innen freuten sich über die guten Zugänge und technische Umsetzung, andere haderten mit der Technik, wurden aber dann von unserem Support-Team gut beraten und einige waren auch gefrustet, aufgrund technischer Hürden. Bitte teilt gerne eure Erfahrungen und Eindrücke mit uns. Schreibt uns eine Mail.

Für uns ist es wichtig unseren politischen Ansprüchen bei der Umsetzung des Kongresses gerecht zu werden. Das heißt zu aller erst, dass wir den Kongress so partizipativ wie möglich gestaltet haben. Er wurde von einem Organisationskreis von 150 Personen getragen, die sich haupt- und ehrenamtlich eingebracht haben. Solch ein Kongress ist natürlich ein enormer Koordinationsaufwand. Wir denken, dass wir es trotz Corona und der Umstellung auf digitale Treffen und einen größtenteils digitalen Kongress geschafft haben, die verschiedenen Arbeitsschritte und Elemente der Veranstaltung gut miteinander abzustimmen. Einzelne Punkte haben wir aber übersehen, was zu Problemen geführt hat. Vieles haben wir während des Kongresses gelöst, anderes nehmen wir als Lernerfahrung mit.

Auch die Wahl der Technologie für die Umsetzung haben wir bewusst gewählt. Es wäre wahrscheinlich technisch einfacher gewesen, den Kongress mit Zoom oder einem ähnliche großen und bedienerfreundlichen Tool zu organisieren – aber Zoom ist eine propritäre Software und steht nicht für unsere Utopie. Daher haben wir uns entschieden, als Videokonferenz-Tool die Open-Source-Software „BigBlueButton“ zu nutzen und dafür eigene Serverkapazitäten aufzubauen. Die Konferenzplattform Venueless ist ebenfalls Open Source. Es war eine Herausforderung, die verschiedenen Tools miteinander in Einklang zu bringen und mit unseren begrenzten Kapazitäten alle Probleme schnell zu beheben. Wir erkennen an, dass wir einige Zugangshürden übersehen haben und können daher jetzt schon sagen: Für digitale Kongresse sollten alle digitalen Tools von Anfang an verschränkt konzipiert werden, frühzeitig fertig sein und getestet werden. Und ganz wichtig: Die Zugänge der Teilnehmenden (die sogenannte „user experience“) muss konsequent durchdacht werden.

Wir möchten uns für alle Probleme, die es gab, entschuldigen. Die bisherigen Rückmeldungen bestätigen unseren Eindruck, dass die meisten Besucher*innen des Kongresses ermutigende und inspirierende Erfahrungen gemacht haben und die positiven Eindrücke die negativen bei Weitem überwiegen.

Für weitere Eindrücke: Bilder und Videos sind hier zu finden. Aktuell sind schon alle Morgenauftakte und Abendpodien online, die weiteren Podien folgen. Den Pressespiegel findet ihr hier.

Wir möchten uns bei den über 60 Partnerorganisationen bedanken, die den Kongress mit möglich gemacht haben. Und natürlich besonders bei allen Menschen, die in den letzten Monaten so viel Zeit und Energie in den Kongress gesteckt haben.

Herzliche Grüße,
das Utopieteam des Konzeptwerks Neue Ökonomie

PS: Zur Vertiefung der Themen empfehlen wir weiter unser Buch „Zukunft Für Alle – eine Vision für 2048.

Menü